Sonntage sind für Spaziergänge. Hätte ich mein 14-jähriges Ich mit dieser Aussage konfrontiert, ich hätte vermutlich laut gelacht. Spazierengehen, das war was für spießige Erwachsene, an Sonntagen noch ein bisschen mehr als sonst. Doch natürlich wurde auch ich als eines dieser unzähligen unwilligen Kinder durch Felder, Wälder, Wiesen und das ein oder andere Städtchen geschleppt, um „die wunderschöne Landschaft zu genießen“. Fast forward: Mit heißen, fettigen, furchtbar gut duftenden Pommes in der einen und der Kamera in der anderen Hand schlendern wir durch Brügges kopfsteingepflasterte Gassen.

brügge belgien kanal wasmitb

brügge belgien architektur haus wasmitbZwischen pittoresken Häusern hindurch mit bunten Fensterrahmen, Spitzengardinen und Fahrrädern vor der Tür, an den Kanälen entlang, wo die Sonne den Nacken kitzelt. Würde ich Kinderbücher illustrieren, das hier wäre die perfekte Vorlage, so fast schon surreal hübsch ist es um uns herum.

brügge belgien kanal architektur wasmitb

brügge belgien b verzierung wasmitb

brügge belgien fahrräder wasmitbIch kann mich kaum sattsehen an den schicken Backsteinfassaden, den Ornamenten in den Balken der Hausgiebel, an den kunstvoll geschmiedeten Türgriffen und Geländern, den alten Schildern vor kleinen einladend vollgepackten Boutiquen, vor allem aber an den vielen Ranken und Blumen, die von den Terrassen der Häuser bis zur glatten Wasseroberfläche der Kanäle hinunterwuchern. Minute um Minute, Stunde um Stunde, Gasse um Gasse zieht uns Brügge stärker in seinen Bann. Auch Andere lassen sich ziehen: mit weißen Kutschen zu immer schöneren, noch fotogeneren Ecken der alten Hafenstadt an der belgischen Nordseeküste. Uns dagegen treibt die Entdeckerlust zu Fuß, immer mit dem Finger am Auslöser der Kamera.

brügge belgien de kat wasmitb

brügge belgien straßenszene wasmitb

brügge belgien belfried wasmitb

brügge belgien chocolatier wasmitbAuch vom Chocolatier und seinen sündigen Pralinenversuchungen lassen wir uns locken und eine gefühlte Ewigkeit drücke ich mir die Nase an den Scheiben der Spitzenmanufakturen platt. Zurück auf dem Grote Markt sitzen wir mit Kaffee und Waffeln in der Hand unterhalb des Denkmals von Jan Breydel und Pieter de Coninck: Die beiden Anführer der Brügger Zünfte werden von den Flamen seit Ende des 19. Jahrhunderts als Freiheitskämpfer verehrt. Vom Fuß des Denkmals aus beobachten wir durch Sonnenbrillen und Linse noch eine Weile die abfahrenden Pferdekutschen. Als die Speicherkarte voll ist, brechen auch wir auf, zurück zum Auto, das uns an einen der schönsten Strände des Landes, nach De Haan (wo wir dank A fish called Louis das wunderbarste Wohnzimmerkonzert erlebten), bringen wird.

brügge belgien spitze wasmitb

brügge belgien grote markt wasmitb

brügge belgien blokstraat wasmitbIch habe viele Sommersprossen gesammelt an diesem Tag und Glücksmomente – auch, wenn wir eigentlich nur spazieren waren, an einem Sonntag in Brügge.

brügge belgien markise wasmitb

brügge belgien kirchturm wasmitbWarum wir – nicht nur wegen Brügge – absolute Belgien-Liebhaber sind, könnt ihr hier noch mal nachlesen. Und wenn ihr auf der Suche nach ganz konkreten Tipps für Brügge seid, sei euch folgender Artikel von Angelika von Reisefreunde ans Herz gelegt.

brügge belgien grote markt architektur wasmitb